Warum Verleger sein? - #01: Why I Am Not a Painter


 

 

 

Gründe für das Verlegerdasein, gibt es viele. Bei mir spielen auch einige über die Jahre zunächst gehegte, dann aufgegebene und verloren gegangene Berufswünsche eine Rolle:

 

1. Zeichner fürs Lustige Taschenbuch (ich war mal Leserbriefbeantworter für die inzwischen pleite gegangene DINO Entertainment (Simpsons, Looney Tunes, Batman etc.))

2. Erfinder wie Daniel Düsentrieb (ich habe mal ein Brettspiel erfunden, das bei einem Spielverlag als Prototyp getestet wurde. Dann aber stellte der Verlag seine eigene Produktionsschiene ein)

3. ARD-Auslandskorrespondent (ich habe mal ein Vorstellungsgespräch für Programmtrailer-Texte bei 3sat gehabt)

4. Museumsdirektor (ich habe mal einen Ausstellungs-Kurator interviewt und war Nachtportier in einem Hotel)

5. Milliardär (als Jugendlicher malte ich mir Organigramme meiner zukünftigen Holding, die Jahr für Jahr größer wurde; ich verfolge nach wie vor sehr intensiv den Twitteraccount von Bill Gates)

6. Putschist (ich war mehrere Jahre mit einem kuriosen Kabarettprogramm unterwegs)

 

Christian Lux