Feldpost #03 2014


»... diese kleine Branche, die weniger Umsatz macht als Aldi Süd« (Prof. Dr. Stephan Füssel, Leiter des Institut für Buchwissenschaft, Universität Mainz)

 

Weidle weist den Weg

Stefan Weidle, Vorsitzender der Kurt Wolff-Stiftung, ruft Buchhändler dazu auf, auf der Leipziger Buchmesse die unabhängigen, jungen, kleinen und vom Buchhandel nach wie vor zu wenig beachteten Verlage zu besuchen. Natürlich funktioniert das nicht ohne Anreiz: zu «gewinnen» gibt es Wein mit besonders hübsch gestalteten Etiketten. Dafür muss sich der Buchhändler bei den Verlagen der KWS einen Stempel abholen. Na hoffentlich kommen die Händler auch wirklich mit den Verlegern ins Gespräch und informieren sich über  Programm, Neuerscheinungen etc. und wollen nicht einfach nur mal richtig guten Wein saufen.  Ein Interview mit Stefan Weidle finden Sie hier: http://bit.ly/1iqxGhT

 

E-Books bekommen eigene Buchmesse

Am 21. Juni findet die erste Electric Book Fair in Berlin statt. Darüber berichtete buchmarkt.de am 6. März. Damit soll eine Ergänzung zu den Buchmessen in Frankfurt und Leipzig geschaffen werden, auf denen ist das E-Book wohl noch nicht präsent genug. Aber Achtung, der Eintritt zur Electric Book Fair wird frei sein und auch die Teilnahme ist kostenlos. (Soll bloß nicht die Hoffnung aufkommen, man könne damit irgendwas verdienen). Bewerben können sich reine E-Book-Verlage sowie Verlage mit integrierten E-Book-Reihen. Auf geht’s! http://bit.ly/1cMwUse

 

Der frühe Vogel blablabla… 

Das Börsenblatt beglückt uns jetzt schon in aller Frühe mit Nachrichten rund um die Buchbranche. Damit man schon am Frühstückstisch direkt wieder einschläft werden spannende News mit kurzen, knackigen Überschriften in Szene gesetzt und verlinkt. Lesen muss man diese dann aber doch noch selbst, man kann ja nicht alles vorgekaut kriegen. (Wie, im Glashaus soll man nicht mit Steinen .... machen wir selbst auch? Ketzer, alles Ketzer!) Erläuterungen der Idee gibt es hier: http://bit.ly/1lnXa1f 

 

GfK lobt 

Eine Erhebung der GfK ergab nun, dass der Buchmarkt im letzten Jahr das zweitbeste Umsatzergebnis seit 2000 erzielt hat. Na, da gratulieren wir aber herzlich. E-Books werden mal wieder ganz besonders beäugt. Festgestellt wird ein Umsatzplus von 50% verglichen mit 2012. Mehr Zahlen (ganz spannend zu Sachbuch und Reiseführer) im Börsenblatt: http://bit.ly/1giZEJX

 

Zu guter letzt: Stay positive

Im Paralleluniversum von Langendorfs Dienst ist die Welt wie immer prima, Schlagzeile des Tages: Gutes Wetter, gute Umsätze, Februar mit frühlingshaften Ergebnissen. http://bit.ly/1k6Slvz

 

Nina Rubach