3.3.2013 Heimkehr ins Flutende.


Levin Westermanns Lyrikdebüt „unbekannt verzogen“ im Tagesspiegel

von Michael Braun.

Auf seiner Reise ans Ende der Nacht scheint das lyrische Subjekt dieser Gedichte an seinem eigenen Verschwinden zu arbeiten. Waldes- und Meerestiefen, Dunkelzonen und Schattenwelten „im Gewebestoff der Nacht“ sind sein bevorzugter Aufenthaltsort. Ein „Tiefensog“ erfasst das Ich, das tagträumt von der „Heimkehr ins flutende Element“ oder vom Davongehen in eine erlösende Stille und Menschenleere. weiterlesen ...