LUXBOOKS OHRENSESSEL

serviert atemraubende Erzählungen und Romane der Gegenwart. Zum Auftakt erscheinen zwei der wichtigsten zeitgenössischen Erzähler der USA: der New York Times Bestseller „Der Spender“ von Sam Lipsyte, ein satirischer Roman, der schillernd und unfassbar komisch vom heutigen Amerika erzählt – dem Amerika nach den großen Illusionen. Sam Lipsyte wird als postmoderner Wiedergänger Mark Twains gefeiert und entwickelt inzwischen eine Serie für den Pay-TV-Sender HBO. Die Erzählungen Amy Hempels sind eine große Entdeckung – freilich nur in Deutschland. In den USA und in anderen Ländern Europas ist die Autorin längst eine moderne Klassikerin. In drei Jahrzehnten hat Hempel nur vier schmale Erzählungsbände veröffentlicht. Sie gehören jedoch zu den geschliffensten, packendsten Erzählungen überhaupt und werden in den kommenden Jahren bei LUXBOOKS vollständig veröffentlicht.

Sarah Manguso: Zwei Arten von Verfall

Biographischer Roman. Übersetzt von Annette Kühn & Ron Winkler

Eine Geschichte über eine tückische Autoimmunkrankheit, ein Jahrzehnt von wiederkehrender Paralyse, kollabierten Venen, Halskathetern, dem Tod von Freunden und Fremden, Depression und Abhängigkeit und somit von abgedroschenen Metaphern für lange Krankheit. Könnte man denken. Doch entgegen den Klischees macht die Krankheit die Autorin nicht zu einem besseren Menschen. Vielleicht zu einem mit größerem Introspektionsvermögen. Eine nüchterne, präzise Sprache von lyrischer Intensität und eine schonungslose Offenheit gegenüber der eigenen Egozentrik machen diese  Krankengeschichte eben nicht zu einem der zahlreichen Schicksalsberichte, sondern zu einer Auseinandersetzung mit Krankheit im Kontext der postmodernen amerikanischen Gesellschaft, in der die Erkrankte erwachsen wird.

Forrest Gander: als es dich gab

Roman. Übersetzt von Ron Winkler. Mit einem Nachwort von Jeanette Winterson

"Heldentum ist eine Sekundärtugend”, notierte Albert Camus, “Freundschaft hingegen eine Primäre.” In seinem ersten Roman schreibt Forrest Gander über Freundschaft, Neid und Eros in einer spannungsgeladenen Sprache. Inmitten der Südstaatenlandschaft, die er so fließend und voller Leben skizziert, dass sie der Komplexität und Lebhaftigkeit der Protagonisten wie eine weitere Figur zur Seite steht, erzählt Gander in als es dich gab mit den Stimmen von drei Figuren die Geschichte eines begabten Mannes, eines Landvermessers namens Les. Seine Wirkung auf seine Umwelt, auf seine Geliebte Sarah und seinen Freund Clay, führen ihn in gefährliche erotische Gratwanderungen und in eine Auseinandersetzung mit sich selbst. Mit den Stimmen von Les, Clay und Sarah erforscht die Erzählung das Wesen von Anziehung, Betrug und Loyalität. Ganders erster Roman ist nicht nur stilistisch eine Offenbarung: in ihm findet sich das Geschenk einer kraftvoll verstörenden Geschichte.