LITERARISCHE ALPHABETE


José Anibal Campos (Kuba und Spanien) spricht mit Volker Sielaff über die spanischsprachige Literatur und stellt eigene Übersetzungen ins Spanische vor.

Oft steht der Übersetzer im Schatten der Schriftsteller, deren Werke er übersetzt. Und doch ist jeder übersetzte Text ein originäres Werk - in der Zielsprache. Es kommt auf das sprachliche Geschick, das Einfühlungsvermögen sowie den literarischen Sachverstand des Übersetzers an. Jede Übersetzung ist nur so gut wie ihr Übersetzer. Cees Nooteboom nannte die Nachdichter einmal "die Wasserträger der Poesie" - wer könnte ohne Wasser leben? 

José Anibal Campos wurde in Havanna (Republik Kuba) geboren, hat an Universitäten unterrichtet und lebt seit 2003 als freiberuflicher Übersetzer in Spanien. Er hat zahlreiche Romane und Erzählungen, Essays und Gedichte aus dem Deutschen ins Spanische übertragen, u.a. von Hermann Hesse, Stefan Zweig, Peter Stamm und Uwe Timm. Und er übersetzt immer wieder auch Gedichte. Der Lyriker Volker Sielaff spricht mit José Anibal Campos über die schwierige Kunst des literarischen Übersetzens und beide lesen Texte und Gedichte. 

Literaturforum Dresden e.V. in Kooperation mit der Buchhandlung LeseZeichen.

Gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, der Kulturstiftung Dresden der Dresdner Bank, der Landeshauptstadt Dresden, Amt für Kultur und Denkmalschutz. 

Lesung Spanisch und Deutsch. Gespräch auf Deutsch.

 

Anreise: Linie 11 Pulsnitzer Straße, Linie 13 Alaunpark.

Beginn der Lesung: 
19.02.2015 - 20:00
Veranstaltungsort: 
Buchhandlung LeseZeichen, Prießnitzstraße 56
Dresden-Neustadt