John Dilg

John Dilg received a B.F.A. in Painting and Filmmaking from the Rhode Island School of Design. He has been the recipient of a Fulbright Grant to India, a National Endowment for the Arts - Individual Artist Fellowship, and Residency Fellowships at the Yaddo Foundation and the Ragdale Foundation. Solo exhibitions include Luise Ross Gallery, New York, 2000, 2002, 2007 and Schmidt Contemporary Art, St. Louis, 2004, 2008. Recent group exhibitions include Art Miami, 2008; ICON Gallery, Fairfield, IA, 2008; Wake Forest University, 2007; Moti Hasson Gallery, NY, 2006; Andrea Rosen Gallery, NY, 2005; Luise Ross Gallery, NY, 2005, 2006, 2008, 2009; Kraushaar Galleries, NY, 2004; Esther Klein Gallery, Philadelphia, 2004; Yaddo Foundation, NY, 2004. Dilg's work has been reviewed in Art in America, The New York Times, and The New Art Examiner.

Timothy Donnelly: Die neue Sicht der Dinge

Ausgewählte und neue Gedichte. Zweisprachig. Aus dem Amerikanischen von Barbara Thimm. Mit Illustrationen von John Dilg

Die Gedichte des Poetry Editors der Boston Review sind der Sound des Anderen Amerika, der USA der großen Städte, der Ostküste, der kritischen Liberalen. Nicht aber trockene politische Lyrik, keinerlei platte Agitation ist vernehmbar: es ist der traurige doch energetische Blick eines an allen Trögen der Postmoderne getränkten Ästheten. Ohne mit der Wimper zu zucken vergleicht Richard Howard Donnellys Lyrik mit John Ashberys Frühwerk und weist darauf hin, dass Donnelly bei aller Geistesverwandtschaft verspielter, überschwänglicher, kurzum einladender ist. Timothy Donnellys Gedichte erscheinen u.a. in der Paris Review und Ploughshares. Er ist ausgezeichnet mit dem Bernard F. Conners Prize der Paris Review sowie mit dem David Craig Austen Award der Columbia University, an der er auch lehrt.