Jessica McLeod

lebt in Perth, Western Australia. Sie schreibt und zeichnet, seit sie denken kann. Seit 2005 veröffentlicht sie ihre skurilen, liebevollen Geschichten im Internet. Ihre Inspirationsquellen sind Kinderbuch-Illustratoren der 50er und 60er Jahre, darunter Mary Blair, Richard Scarry und Maurice Sendak.

Del Ray Cross: Ein frisches Trugbild

Ausgewählte und neue Gedichte. Zweisprachig. Aus dem Amerikanischen von Peter Rehberg. Mit Illustrationen von Jessica McLeod

Dieser Band stellt eine der aufregendsten jungen Stimmen der US-amerikanischen Lyrik vor. Del Ray Cross hat mit seinem Magazin Shampoo Poetry und seinem Blog anachronizms der vielseitigen jungen Dichter-Generation ein Forum gegeben und einen eigenen Stil gefunden, der in wunderbaren Moll-Tönen das vibrierende Leben zwischen Medienkultur, Alltag, eigensinniger Naturerfahrung und der unmöglichen Möglichkeit von Liebe besingt. Der Band ist illustriert von Jessica McLeod. Das Cover stammt von Otto Chan.

Jessica McLeod: Space Rabbit

oder Von der Traurigkeit weltraumreisender Hasen ein graphikbuch. Übersetzt von Christian Lux

Der erste Band dieser Reihe lädt in die sanft-bizarre Welt der jungen Zeichnerin Jessica McLeod, die seit einigen Jahren zutiefst melancholische, leise-ironisch aufblitzende Geschichten im Web publiziert. Dieser Band versammelt die vier kleinen Geschichten um Space Rabbit, einen heimatlosen Hasen, für den es weder im All noch auf der Erde ein passendes Zuhause gibt. McLeod zieht ihre Leser Bild für Bild in eine langsamer tickende Welt, weit ab von Börsenlärm, Kulturgeflacker und Zeitgeist und schafft so nahezu wortlos eine ausgebremste Gegenwelt zu der Geschwindigkeit des Internet, dem dieser Hase entstammt.