Sam Lipsyte: DER SPENDER

Roman
Einband: 
Englisch Broschur
Seitenzahl: 
384
Preis: 
22,80 €
ISBN: 
978-3-939557-16-6
Erscheinungstermin: 
Oktober 2013

Lieferstatus

sofort lieferbar

Eine böse, treffsichere Satire über das Amerika der 2000er Jahre. Lipsyte verrührt seinen urkomischen Cocktail aus Sarkasmus und schmerzlicher Handlungsunfähigkeit zu eloquenten Volten, die ihm den Vergleich mit Mark Twain und Joseph Heller eingebracht haben. 

Ein New York Times Bestseller

Milo Burke, ein gescheiterter Künstler, arbeitet in der Finanzentwicklung einer mittelmäßigen Universität in New York, um seine Frau Maura und seinen kleinen Sohn Bernie durchzubringen. Als er seinen Job verliert, weil er die Tochter eines Spenders der Universität beleidigt hat, gerät sein Leben aus den Fugen. Plötzlich aber möchte ihn die Universität zurück, da ein in Zeiten des Dotcom-Booms sagenhaft reich gewordener Studienfreund Milos, Purdy Stuart, eine gewaltige Spende in Aussicht stellt. Er erbittet sich Milo als Verhandlungspartner. Der vermeintliche Glücksfall wird für Milo zu einer Tour de force, denn sein alter Freund hat eine zweite Agenda: Milo soll ihm helfen ein dunkles Geheimnis zu bewahren. Im Verlauf gerät Milos Ehe aus den Fugen, Bernies alternativer Kindergarten Happy Salamander schließt, längst verdrängte Geister der Vergangenheit tauchen auf, Purdys unehelicher Sohn Don, ein im Rollstuhl sitzender, verbitterter Irak-Veteran, wird zu einer Bedrohung, während Milos Arbeitskollegen, Horaz, Llewellyn, Vargina und Chef Dean Cooley, genannt Kriegsverbrechen, nichts als Verachtung für ihn hegen.

Pressestimmen

»rasant und satirisch scharf zugespitzt« Christoph Schröder, KulturSPIEGEL 1/2014

»Gegen Milo kommt selbst Woody Allen wie ein breitbeiniger Actionheld rüber« Jan Drees, WDR Eins LIVE

»Ein treffender Abgesang auf den American Dream, den Sam Lipsyte mit irrwitzigen Sarkasmus, Revolver-Dialogen und urkomischen Slapstickeinlagen garniert.« Andreas Hauser, Echo 2/2014

„Wie Joseph Heller in “Catch-22” inszeniert dieser Puppenspieler wahnhafter Kreaturen Verzweiflung in rapide abgefeuerten Dialogen und urkomischen, überraschend auftauchenden Pointen. “Der Spender” ist eine beeindruckend ambitionierte Sozialkomödie, eingebettet in die Beklemmung der Wirtschaftskrise des heutigen Amerikas.“ The Los Angeles Times

»Präzise, originell, boshaft verführerisch und ungemein witzig« Jeffrey Eugenides