Backlist

Matthea Harvey / Elisabeth Zechel: Der kleine General und die riesenhafte Schneeflocke

Ein Graphikbuch für Kleine und Große. Texte von Matthea Harvey, Zeichnungen von Elisabeth Zechel

Willkommen in einer Welt, in der Realisten und Träumer einen Krieg gegeneinander führen, einer Welt, in der riesige Schneeflocken über dem erscheinen, der seine Phantasie nicht benutzt. Willkommen beim kleinen General, der so geordnet lebt, dass er Schuhe für bestimmte Tage hat und ein Lieblingsbuch mit dem Titel »So, Sie wollen also Ihren Dachboden alphabetisch sortieren?«. Machen Sie Bekanntschaft mit Lieutenant Lyle, einem Realisten, der von plötzlichen Stimmungsschwankungen befallen ist, und Seargant Samantha, einer sehr großen Frau, die einen sehr kleinen Mann sehr mag...

Arielle Greenberg: Stadt aus Papier

Ausgewählte Gedichte. Zweisprachig. Übersetzt & mit einem Nachwort von Ron Winkler. Mit Fotografien von Matthea Harvey

Man könnte sie eine unterhaltsame Verführerin in die Abgründe der Zivilisation nennen: Arielle Greenberg. Spielerisch & im besten Sinne schwierig sind ihre Verse, in denen sich Neurosen, Klischees, popkulturelle Deformationen, umgangssprachliche Module & Amerikabilder tummeln. In Greenbergs Poesiedrinks mischen sich jüdische Subtexte, Wiegenlieder & sonderbare ›Gedankenmärchen‹. Hoch- und Trivialkultur werden gekonnt adaptiert & souverän wieder verscheucht. Es entstehen Gedichte, die Sex sind & Vergnügen, doch finden sich ebenso Breitseiten echten Schmerzes.

Angélica Freitas: Rilke Shake

Ausgewählte Gedichte. Zweisprachig. Aus dem brasilianischen Portugiesisch von Odile Kennel

Die Brasilianerin Angélica Freitas (*1973) ist eine freundliche Anarchistin der Poesie. »Es besteht kein Grund Grenzen zu verwischen, wenn sie für einen eh nicht gelten«, schreibt Ricardo Domeneck über die Poetik der in Pelotas lebenden Dichterin. Ihre Wurzeln und Einflüsse sind ebenso bei Morgenstern zu suchen wie bei Dada, bei Gertrude Steins verspielten Versuchsaufbauten, wie auch bei den lebensverliebten Experimentatoren der Wiener Gruppe um H. C. Artmann. Den zweiten Band der luxbooks.latin hat die für ihre Übersetzungen aus dem Französischen und Portugiesischen vielgeschätzte Odile Kennel ins Deutsche geschmuggelt. Herausgegeben von Timo Berger.

Timothy Donnelly: Die neue Sicht der Dinge

Ausgewählte und neue Gedichte. Zweisprachig. Aus dem Amerikanischen von Barbara Thimm. Mit Illustrationen von John Dilg

Die Gedichte des Poetry Editors der Boston Review sind der Sound des Anderen Amerika, der USA der großen Städte, der Ostküste, der kritischen Liberalen. Nicht aber trockene politische Lyrik, keinerlei platte Agitation ist vernehmbar: es ist der traurige doch energetische Blick eines an allen Trögen der Postmoderne getränkten Ästheten. Ohne mit der Wimper zu zucken vergleicht Richard Howard Donnellys Lyrik mit John Ashberys Frühwerk und weist darauf hin, dass Donnelly bei aller Geistesverwandtschaft verspielter, überschwänglicher, kurzum einladender ist. Timothy Donnellys Gedichte erscheinen u.a. in der Paris Review und Ploughshares. Er ist ausgezeichnet mit dem Bernard F. Conners Prize der Paris Review sowie mit dem David Craig Austen Award der Columbia University, an der er auch lehrt.

Tadeusz Dąbrowski: Schwarzes Quadrat auf schwarzem Grund

Ausgewählte Gedichte. Zweisprachig. Übersetzt von Andre Rudolph, Monika Rinck & Alexander Gumz. Mit einem Nachwort von Michael Krüger

Die Gedichte des polnischen Lyrikers Tądeusz Dabrowski sind atemberaubende Satiren zwischen ironischer Anekdote und biographischer Fiktion. Er vermischt mit sprachlicher Leichtigkeit und formaler Strenge das Erhabene, die Abstraktion mit der Alltäglichkeit.

Hart Crane: Weiße Bauten

Gedichte. Zweisprachig. Übersetzt von Christian Lux. Mit einem Nachwort von Timothy Donnelly & farbigen Illustrationen von Bruno Zaid

Der erste Gedichtband aus dem schmalen Oeuvre Hart Cranes zum ersten Mal seit 1963 in deutscher Übertragung! Nur einen weiteren Band sollte Crane vor seinem Freitod 1932 veröffentlichen, die große, umstrittene Weltdichtung Die Brücke. Key Largo, seine letzte vollständig überlieferte Sammlung musste aus dem Nachlass publiziert werden. Weiße Bauten stieß bei der zeitgenössischen Kritik auf breite Anerkennung.

Dan Chiasson: Naturgeschichte

Ausgewählte Gedichte. Zweisprachig. Aus dem Amerikanischen von Jan Wagner. Mit farbigen Illustrationen von Jeremy Traum

Dan Chiasson gehört zu den angesehensten Lyrikern seiner Generation. Er ist der jüngste Dichter, der regelmäßig im altehrwürdigen New Yorker Gedichte veröffentlicht. In seinen Versen präsentiert er eine ungeheure Spannweite: von Horaz bis eBay, von der Naturgeschichte Plinius’ bis zu postmodernen Vexierspielchen des Ichs reicht die Klaviatur, die Chiasson unaufgeregt und überaus gekonnt anspielt.

Fabián Casas: Mitten in der Nacht

Zweisprachig. Herausgegeben, aus dem argentinischen Spanisch und mit einem Nachwort von Timo Berger. Mit Illustrationen von Christine Krebber.

Der erste Band der luxbooks.latin stellt den argentinischen Dichter Fabián Casas vor, dem 2007 der Anna-Seghers-Preis zugesprochen wurde. Casas ist ein lakonischer Drahtseilartist über den Abgründen der Zivilisation. Geradezu zärtlich umtanzt er die Einsamkeit in Beziehungen. In seinen Gedichten finden sich Wendungen und Rhythmus der Straßensprache von Buenos Aires und Einflüsse der New York School um Frank O’Hara. Wir danken der Gesellschaft zur Förderung der Literatur aus Afrika, Asien und Lateinamerika e.V. www.Litprom.de für die Förderung der Übersetzung.

Craig Arnold: Fleischgeworden

Ausgewählte Gedichte. Zweisprachig. Übersetzt & mit einem Nachwort von Jan Volker Röhnert. Mit Illustrationen von Boyce Cummings

Lange war es still um den 1999 mit dem renommierten Yale Younger Poets Prize ausgezeichneten Craig Arnold. Vereinzelt erschienen in den vergangenen Jahren Gedichte in Poetry – noch immer eine verlässliche Quelle für wichtige Entwicklungen in der amerikanischen Dichtung. Nun ist es soweit: der zweite Band Craig Arnolds: made flesh erscheint 2009 in den USA. Furiose Liebesgedichte, immer nah an den Abstürzen, Gedichte, die so gern Kitsch wären und es nicht sein können, weil alles in ihnen zerbrechlich ist und zerbricht.luxbooks präsentiert vorab die wichtigsten Zyklen aus diesem Band und versammelt ausgewählte Gedichte aus Arnolds Debut Shells. Die kongenialen Übertragungen Jan Volker Röhnerts zeugen erneut von der Lebendigkeit des transatlantischen Austauschs in der jüngeren Lyriker-Generation. Der Band ist illustriert mit Bildern des amerikanischen Malers Boyce Cummings.

Sarah Manguso: Zwei Arten von Verfall

Biographischer Roman. Übersetzt von Annette Kühn & Ron Winkler

Eine Geschichte über eine tückische Autoimmunkrankheit, ein Jahrzehnt von wiederkehrender Paralyse, kollabierten Venen, Halskathetern, dem Tod von Freunden und Fremden, Depression und Abhängigkeit und somit von abgedroschenen Metaphern für lange Krankheit. Könnte man denken. Doch entgegen den Klischees macht die Krankheit die Autorin nicht zu einem besseren Menschen. Vielleicht zu einem mit größerem Introspektionsvermögen. Eine nüchterne, präzise Sprache von lyrischer Intensität und eine schonungslose Offenheit gegenüber der eigenen Egozentrik machen diese  Krankengeschichte eben nicht zu einem der zahlreichen Schicksalsberichte, sondern zu einer Auseinandersetzung mit Krankheit im Kontext der postmodernen amerikanischen Gesellschaft, in der die Erkrankte erwachsen wird.