Timothy Donnelly

geboren 1969 in Providence, Rhode Island, studierte er an der Johns-Hopkins University, an der Columbia und in Princeton. Er ist der Lyrik-Redakteur der Boston Review und unterrichtet an der Columbia University. Timothy Donnelly lebt in Brooklyn.

Timothy Donnelly: Die neue Sicht der Dinge

Ausgewählte und neue Gedichte. Zweisprachig. Aus dem Amerikanischen von Barbara Thimm. Mit Illustrationen von John Dilg

Die Gedichte des Poetry Editors der Boston Review sind der Sound des Anderen Amerika, der USA der großen Städte, der Ostküste, der kritischen Liberalen. Nicht aber trockene politische Lyrik, keinerlei platte Agitation ist vernehmbar: es ist der traurige doch energetische Blick eines an allen Trögen der Postmoderne getränkten Ästheten. Ohne mit der Wimper zu zucken vergleicht Richard Howard Donnellys Lyrik mit John Ashberys Frühwerk und weist darauf hin, dass Donnelly bei aller Geistesverwandtschaft verspielter, überschwänglicher, kurzum einladender ist. Timothy Donnellys Gedichte erscheinen u.a. in der Paris Review und Ploughshares. Er ist ausgezeichnet mit dem Bernard F. Conners Prize der Paris Review sowie mit dem David Craig Austen Award der Columbia University, an der er auch lehrt.

Hart Crane: Weiße Bauten

Gedichte. Zweisprachig. Übersetzt von Christian Lux. Mit einem Nachwort von Timothy Donnelly & farbigen Illustrationen von Bruno Zaid

Der erste Gedichtband aus dem schmalen Oeuvre Hart Cranes zum ersten Mal seit 1963 in deutscher Übertragung! Nur einen weiteren Band sollte Crane vor seinem Freitod 1932 veröffentlichen, die große, umstrittene Weltdichtung Die Brücke. Key Largo, seine letzte vollständig überlieferte Sammlung musste aus dem Nachlass publiziert werden. Weiße Bauten stieß bei der zeitgenössischen Kritik auf breite Anerkennung.