Craig Arnold

Craig Arnold lehrte an der University of Wymoning. Sein Debütband »Shells« wurde 1999 von W. S. Merwin für den Yale Younger Poets Prize ausgewählt. 2005 erhielt Arnold den Joseph Brodsky Rome Prize. Seine Gedichte erschienen u. a. in Poetry, Barrow Street, Yale Review und in der jährlich erscheinenden Anthologie The Best American Poetry. Im April 2009 verunglückte Craig Arnold tödlich in Japan bei der Besteigung eines Vulkans.

Craig Arnold: Fleischgeworden

Ausgewählte Gedichte. Zweisprachig. Übersetzt & mit einem Nachwort von Jan Volker Röhnert. Mit Illustrationen von Boyce Cummings

Lange war es still um den 1999 mit dem renommierten Yale Younger Poets Prize ausgezeichneten Craig Arnold. Vereinzelt erschienen in den vergangenen Jahren Gedichte in Poetry – noch immer eine verlässliche Quelle für wichtige Entwicklungen in der amerikanischen Dichtung. Nun ist es soweit: der zweite Band Craig Arnolds: made flesh erscheint 2009 in den USA. Furiose Liebesgedichte, immer nah an den Abstürzen, Gedichte, die so gern Kitsch wären und es nicht sein können, weil alles in ihnen zerbrechlich ist und zerbricht.luxbooks präsentiert vorab die wichtigsten Zyklen aus diesem Band und versammelt ausgewählte Gedichte aus Arnolds Debut Shells. Die kongenialen Übertragungen Jan Volker Röhnerts zeugen erneut von der Lebendigkeit des transatlantischen Austauschs in der jüngeren Lyriker-Generation. Der Band ist illustriert mit Bildern des amerikanischen Malers Boyce Cummings.