Arielle Greenberg

Die 1972 in Columbus, Ohio geborene Arielle Greenberg arbeitete arbeitete zunächst in einem Film Museum, dann einige Jahre in einer PR-Firma für kulturelle Stiftungen und Organisationen. Es folgte ein Studium (Creative Writing) an der Syracuse University, wo sie im Anschluss für einige Zeit als Dozentin tätig war. Nach einer weiteren Lehrstelle am Bentley College in Boston, lehrt sie heute am Columbia College in Chicago und lebt mit ihren Familie in Evanston. Neben den Gedichtbänden »Given« und »My Kafka Century« gab sie gemeinsam mit Rachel Zucker die Anthologien »Women Poets on Mentorship« und »Starting Today: 100 Poems for Obama's First 100 Days« heraus. Ihre Gedichte finden sich u. a. in »American Poetry Review« und der »Best American Poetry« Reihe.

Arielle Greenberg: Stadt aus Papier

Ausgewählte Gedichte. Zweisprachig. Übersetzt & mit einem Nachwort von Ron Winkler. Mit Fotografien von Matthea Harvey

Man könnte sie eine unterhaltsame Verführerin in die Abgründe der Zivilisation nennen: Arielle Greenberg. Spielerisch & im besten Sinne schwierig sind ihre Verse, in denen sich Neurosen, Klischees, popkulturelle Deformationen, umgangssprachliche Module & Amerikabilder tummeln. In Greenbergs Poesiedrinks mischen sich jüdische Subtexte, Wiegenlieder & sonderbare ›Gedankenmärchen‹. Hoch- und Trivialkultur werden gekonnt adaptiert & souverän wieder verscheucht. Es entstehen Gedichte, die Sex sind & Vergnügen, doch finden sich ebenso Breitseiten echten Schmerzes.