Anna Kirkland

ist Associate Professor für Women’s Studies und Politikwissenschaften an der Universität Michigan. Ihr Forschungsschwerpunkt sind das Zusammenspiel von Kategorien von Identität, Diskriminierung und Gesundheit. Ihr erstes Buch Fat Rights: Dilemmas of Difference and Personhood wurde 2008 in der New York University Press veröffentlicht.

ANTI KÖRPER

Sachbuch

PROVOKATIVE ESSAYS GEGEN GESUNDHEIT ALS NEUE MORAL.

 

„Es ist Zeit, epikurianisches Denken wiederzuentdecken. Ein Denken, das Lust an den Platz von Rationalität stellt, dass körperlichen Genuss als eine Art von Gesundheit betrachtet. Dann wird gute Gesundheit als Konsequenz von gutem Genuss verstanden werden und nicht von Tabus bestimmt werden, nicht zensiert sondern dosiert werden, nicht gefürchtet sondern genossen werden.“ The Observer