Angélica Freitas

Die Brasilianerin Angélica Freitas (*1973) ist eine freundliche Anarchistin der Poesie. »Es besteht kein Grund Grenzen zu verwischen, wenn sie für einen eh nicht gelten«, schreibt Ricardo Domeneck über die Poetik der in Pelotas lebenden Dichterin. Ihre Wurzeln und Einflüsse sind ebenso bei Morgenstern zu suchen wie bei Dada, bei Gertrude Steins verspielten Versuchsaufbauten, wie auch bei den lebensverliebten Experimentatoren der Wiener Gruppe um H. C. Artmann. Den zweiten Band der luxbooks.latin hat die für ihre Übersetzungen aus dem Französischen und Portugiesischen vielgeschätzte Odile Kennel ins Deutsche geschmuggelt.
(Foto: Timo Berger)

Angélica Freitas: Rilke Shake

Ausgewählte Gedichte. Zweisprachig. Aus dem brasilianischen Portugiesisch von Odile Kennel

Die Brasilianerin Angélica Freitas (*1973) ist eine freundliche Anarchistin der Poesie. »Es besteht kein Grund Grenzen zu verwischen, wenn sie für einen eh nicht gelten«, schreibt Ricardo Domeneck über die Poetik der in Pelotas lebenden Dichterin. Ihre Wurzeln und Einflüsse sind ebenso bei Morgenstern zu suchen wie bei Dada, bei Gertrude Steins verspielten Versuchsaufbauten, wie auch bei den lebensverliebten Experimentatoren der Wiener Gruppe um H. C. Artmann. Den zweiten Band der luxbooks.latin hat die für ihre Übersetzungen aus dem Französischen und Portugiesischen vielgeschätzte Odile Kennel ins Deutsche geschmuggelt. Herausgegeben von Timo Berger.